Liebe Mitbürgerinnen,
liebe Mitbürger,

ein Neues Jahr, zu dem ich Ihnen/Euch allen viel Glück und Gesundheit wünsche, hat begonnen. Es ist eine gute Zeit einmal zurückzublicken was wir alles im vergangenen Jahr geleistet haben. Und es ist Zeit Danke zu sagen an diejenigen, die alles mitgetragen und unterstützt haben.

Sei es als direkte Unterstützung, als Sachspende oder durch Engagement persönlich, in Gruppen oder den örtlichen Vereinen, die eine tragende Stütze des Dorflebens sind. Inzwischen ist es auch so, dass viele Ortsfremde über die Schule, den Kindergarten, das Openair und die Vereine in Pfeffelbach engagiert sind.

Wir haben mehrere Veranstaltungen in 2017 erfolgreich absolviert, ich möchte aber nur die Größten nennen, da der Rückblick sonst zu umfangreich wird:

  • Im Januar lud die Feuerwehr zum Knutfest und Weihnachtsbaumweitwurf ein
  • An Fasching gab eine Prunksitzung und eine Kinderfaschingsparty
  • Im März veranstaltete der FCP eine Apres Ski Party
  • Im April lud die Ortsgemeinde alle Senioren/innen zum Kaffenachmittag ein
  • Da bereits 2016 einige Aktionen zugunsten der Gemeinde umgesetzt wurden lud die Vereinsgemeinschaft im Mai zum Helferfest ein
    Wir waren stolz über 100 Helfer begrüßen zu dürfen.
  • Am Openair haben wir unsere Einwohnerzahl wieder über 2 Tage vervielfacht und begrüßten Gäste aus ganz Deutschland und den europäischen Nachbarländern
  • Aber nicht nur beim Openair, sondern auch bei den beiden Autocrossveranstaltungen kamen viele Gäste mit über 500 km Anfahrtsweg
  • Gleich mehrmals waren wir mit Kommunalwahlen beschäftigt
  • 2 Kinderbasare mit Kaffeenachmittag wurden von den Fördervereinen der Schule und des Kindergartens organisiert
  • Unsere Kirmes haben wir natürlich auch gebührend gefeiert.
  • Der St. Martinsumzug fand wieder unter Regie des Kindergartens statt
  • Den Abschluss bildete der Weihnachtsmarkt, bei dem unsere Vereine einen besinnlichen Nachmittag für Jung und Alt organisiert haben.

 

Ihr seht, wir haben ganz viel gefeiert. Und das waren nur die größten Feste. Es gab noch viele Aktionen in den einzelnen Vereinen, deren Aufzählung den Rahmen sprengen würde. Das alles ist nur möglich, wenn Leute da sind, die das alles organisieren, aufbauen und hinterher aufräumen und am Fest selbst auch noch mithelfen.
Daher nochmal ganz herzlichen Dank an alle!

Aber wir haben uns das Feiern auch verdient, denn wir haben ganz viel gearbeitet:

  • Im Dorfgemeinschaftshaus gibt es jetzt ein Stuhllager und die Feuerwehr hat eine neues Bad und eine neue Umkleide erhalten.
  • Vor der Grillhütte wurde eine Ablaufrinne gebaut
  • Auch am Sportplatz wurde der Vorplatz zur Mehrzweckhalle neu geschottert und der Wasserablauf verbessert.
  • Bezüglich des Baumkatasters hatten wir einiges zu tun, da etliche Bäume eine Gefahr darstellten. Hier mussten an mehreren Stellen Maßnahmen ergriffen werden.
  • Für den angeschafften Rasenmähertraktor haben wir ein Transportgestell gebaut
  • Mehrmals mussten wir illegal entsorgten Müll auf der Gemarkung aufsammeln
  • Den Umbau der ehemaligen Gärtnerei zum Gemeindelager haben wir fortgesetzt (insbesondere ist ein neues Salzlager und ein Lagperlatz für Schüttgüter entstanden)
  • Smart Home wurde zur Energieeinsparung und zur Absicherung im Bauhof installiert
  • Einige Landwirtschaftswege und die Zufahrt zum Sportplatz haben wir in Eigenleistung repariert
  • Der Brunnen und diverse gemeindeeigene Pflanzkübel wurden mehrmals von Freiwilligen aus der Bevölkerung bepflanzt
  • Die „alte“ Wasserleitung wurde repariert, so dass wir mit dem Wasser aus dem Hochbehälter jetzt den Spielplatz im Ernteweg speisen wollen
  • Das Gebäude „Kesslersch Schmidt“ haben wir zum Abriss erworben
  • Bei einem ersten kleinen Hochwassereinsatz in Thallichtenberg waren wir froh, dass wir Sandsäcke auf Vorrat deponiert hatten.
  • Das Kriegerdenkmal haben wir saniert
  • In der Bergstraße wurde das abrutschen der Straße durch eine Sicherungsmaßnahme verhindert
  • Einige Gullis wurden gehoben und einige Stolperfallen in den Bürgersteigen beseitigt
  • Wartung und kleine Reparaturen an Bagger, Mulcher, Salzstreuer, Schneepflug und haben wir in Eigenleistung ausgeführt
  • Sowohl am DGH als auch am Bauhof haben wir eine Zäunung zur Verkehrssicherung vorgenommen
  • Einen kleinen Radlader haben wir angeschafft
  • Unsere Weihnachtsbäume präsentieren sich mit Schmuck aus Bastelaktionen vom Mittwochstreff und den Landfrauen
  • Der Grünschnittplatz wird während der Öffnungszeiten von Freiwilligen aus dem Ort organisiert – auch Euch nochmal ein persönliches Danke!

Auch hier gäbe es noch vieles mehr aufzuzählen, daher bitte ich niemanden böse zu sein, wenn gerade Euer/Dein Engagement nicht separat aufgeführt ist – ich bedanke mich daher nochmal bei allen Helfern ohne die das nicht möglich gewesen wäre.

Dadurch dass wir fast alles in Eigenleistung und mit Unterstützung der Bevölkerung und der örtlichen Firmen hinbekommen haben, konnten wir überhaupt so viele Maßnehmen umsetzen.

Mit so viel Engagement im Rücken freue mich daher schon auf die Projekte 2018. Weiter so!

Gez. Frank Aulenbacher
- Ortsbürgermeister -